Geschichte

Seit über 100 Jahren -
Made in Germany

 

2017

Auf der ISH 2017 wurde die Zusammenführung der Marken SF und VSH einem breiten Publikum vorgestellt.
Der Zusammenschluss der beiden Marken wird in den nächsten Monaten weiter voran getrieben, um unseren Kunden einen umfassenden Service rund um die Rohrverbindungstechnik zu bieten.
 

2015

Seppelfricke bietet mit dem neuen SEPP Safe Rohrbelüfter einen Spül-Nachrüstsatz zur Reduzierung der Legionellengefahr in der Trinkwasserinstallation.
 

2013

Seppelficke erweitert sein bleifreies Produktportfolio SEPP Cuphin
 

2010

blickt Seppelfricke auf eine 90 jährige, erfolgreiche Firmengeschichte zurück. Im Lieferprogramm befinden sich die stärksten Produkte von Seppelfricke in den Bereichen Verbindungstechnik, Sprinklersysteme, Trinkwasserarmaturen, Gasarmaturen und Tiefbauprodukte.
 

2009

erweitert Seppelfricke Armaturen GmbH das Produktangebot erheblich und bietet ein Netzwerk aus kompletten Lösungen für die Bereiche Verbindungstechnik, Trinkwasserarmaturen, Gasarmaturen, Heizungsprodukte, Tiefbauprodukte sowie Mess- und Regeltechnik an. Ein modernes Schulungszentrum wird im Haus eingerichtet.
 

2005

Seppelfricke entwickelte als erster Armaturenhersteller eine bleifreie Pressmessinglegierung und führte diese erfolgreich am Markt ein.
 

2004

erster gemeinsamer Messeauftritt aller Mitgliedsunternehmen der Alberts Industries auf der ISH in Frankfurt. Die erfolgreiche Organisation und der gelungene repräsentative Auftritt lag in den bewährten Händen von Seppelfricke.
 

2000

wird die Melcher+Frenzen Armaturen GmbH & Co. KG von Aalberts Industries übernommen und dem Seppelfricke-Unternehmen zu geordnet.
 

1996

wird das Unternehmen in die internationale Holding Aalberts Industries n.v. integriert und ist heute eines der mitbestimmenden Tochterunternehmen.
 

1994

entsteht aus dem Geschäftsbereich Armaturen ein selbstständiges Unternehmen, die Seppelfricke Armaturen GmbH & Co. Die Geschäftsbereiche Haus- und Küchentechnik, Giessereitechnik und Systemtechnik werden ebenfalls eigenständige Unternehmen.
 

1950

Inbetriebnahme des Keramikwerkes im Werk III.
 

1946

Im Werk II beginnt die Produktion von Öfen und Herden. Damit wurde das Unternehmen zum größten privaten Arbeitgeber in Gelsenkirchen.
 

1934

Inbetriebnahme eines modernen Presswerkes für Messingstangen. Dadurch rasanter Anstieg des Exportgeschäftes.

 

1924

wird ein neues Gebäude für die Metallgießerei errichtet.
 

1920

am 13. März wurden die Metallwerke Gebr. Seppelfricke von fünf Brüdern als Familienunternehmen gegründet. Es wurde mit der Herstellung von Armaturen und Lagerschalen in einer ehemaligen Bäckerei begonnen.


1908

legte die Witwe des Bergmanns Johann Seppelfricke, der durch ein Grubenunglück ums Leben gekommen war, den Grundstein für das Familienunternehmen Seppelfricke. Sie kaufte von Ihren Ersparnissen eine Wäschemangel, mit der sie nach kurzer Zeit soviel Gewinn erwirtschaftete, dass sie davon leben und ihre Kinder aufziehen konnte. Daraus entwickelte sich das Unternehmen, dank hoher Fachkompetenz, zu einem führenden deutschen Hersteller von Absperr- und Sicherungsarmaturen für die Trinkwasser - und Gasinstallation.

Beliebtes Produkt

Video

Weitere Projekte